Zur Eingangseite   Neues Leben im  Alten Gaswerk       

             

Tätigkeitsbericht für das Jahr 2018

 

Die Pflege der Landschaft begann für uns wieder am " Tag der sauberen Landschaft",
setzte sich mit dem Freischneiden von Wegen fort und beschäftigte
uns dann mehrmals in der Kneippanlage und im Erlenwäldchen.
Der trockene und heiße Sommer ließ auch das Unkraut nicht so stark wachsen.
Am Eingang zum Friedhof und am Kanal stellten wir je eine Bank auf.
Zwei Stationen des TrimmPfades wurden repariert, und das war Schwerstarbeit.

Wir leisteten insgesamt 125 Arbeitsstunden. Hinzu kommen die ungezählten der Wegepaten,
die ihr Wegestück von
Bruchholz befreien und Laub aus eventull vorhandene Lunken holen.
Dafür haben wir sehr zu danken !

Unsere Frühjahrswanderung am 7. April führte uns um einen Teil Vilsens
und zur Erholung ins ‚Vilser Kaffehus‘, die Radtour am 16.Juni zum
Gasthaus Ehlers in Scholen.

Wir konnten uns wieder über rege Teilnahme und entsprechend gute  Stimmung freuen.

Im letzten Viertel des vergangenen Jahres lag der Schwerpunkt unserer Arbeit
in der Ortsgeschichte, nämlich in der Herausgabe des hauptsächlich von
Wilfried Müller und Dieter Borcherding erarbeiteten Buches
„ Haus und Hofstellen der ehemals selbständigen Flecken Bruchhausen und Moor“.
Viele Besprechungen, Überlegungen, Korrektur lesen und schließlich
Entscheidungen
waren nötig, um die Finanzierung zu sichern und das Werk
auf einer zusammen mit
dem Bürgerverein organisierten Veranstaltung am Sonnabend vor dem 2.Advent
vorstellen zu können.

          Die Veranstaltung im Gaswerk war ein Erfolg und ermutigt uns
          zu weiterer  Zusammenarbeit mit dem verjüngten Bürgerverein.
          Zum Gelingen trugen auch die Stollenspenden der
Bäckerei Kornau
          und Müller und die Unterstützung der Firma Rathkamp bei, wofür
          wir uns herzlich bedanken.

          
Wir freuen uns ganz besonders, dass die Gemeinde im alten Gaswerk                                                                                Heizung installieren ließ, und betrachten das als Wertschätzung
           unserer Arbeit dort. Nun können wir die Räume auch im Winterhalbjahr                                                                        mehr nutzen. Auch der gerade entstehende Geschichtsarbeitskreis kann
           dort arbeiten.

           
Am 18. Mai trat die Musikgruppe „Iwanova“ im Gaswerk auf,                                                                                          eine Veranstaltung des KuK.
           
Am 6. und 7. Juni feierte die Künstlergruppe "Artprojekt" dort mit einer
            Auststellung ihr 15 jähriges Bestehen.
            Am 4. August und am 8.Sept. hielt Harald Kindermann jeweils
            einen Vortrag über die Geschichte der Kleinbahn.


             

         

            

         
         
               

.