Spuren des Vereins VVV Bruchhausen-Vilsen  

Spuren des Vereins im Ort

Der 1904 gegründete Verein hatte nach dem Bau der Kleinbahn Hoya-Syke-Asendorf das Ziel den Ort für den Fremdenverkehr attraktiv zu machen.


Deshalb baute er bereits 1906 ein Freibad im Wiehe, das bis heute als moderne Freizeitanlage an gleicher Stelle besteht.


Eine Schutzhütte oberhalb des Hagemannschen Teiches stammt ebenefalls aus dieser Zeit.


In den 70er- und 80er Jahren entstanden eine Kneippanlage im Vilser Holz und ein Musikpavillon im Bürgerpark, in dem im Sommer an jedem Sonntag Konzerte stattfinden.


An der Bergstraße wurde ein Kurmittelhaus errichtet und vorübergehend vom V.V.V. betrieben. Heute wird es als Ärtzehaus genutzt.
Letztlich ist es dem Verein und seinem damaligen Vorsitzenden Ludolf Hagemann zu verdanken, dass Bruchhausen-Vilsen staatlich anerkannter Luftkurort wurde.


Durch die Einrichtung eines Trimm-dich-Pfades erhöhte der V.V.V.die Attraktivität des Ortes für Einheimische und Gäste, die
diesen und die zahlreichen Wanderwege im Vilser Holz zur Erhaltung ihrer Gesundheit fleißig nutzen. Um sich an besonders schönen Plätzen ausruhen zu können, wurden vom V.V.V. zahlreiche Bänke aufgestellt.


Im Jahr 2017 wurde vom V.V.V. ein Bankkataster für die Samtgemeinde erstellt. Anhand der Banknummer, 20 für die Samtgemeinde und eine dreistellige Nr. für die Bank, findet die Rettungsleitstelle den genauen Standort der Bank.


Für die Sauberkeit im Ort sorgen 6 Hundetoiletten die der V.V.V. aufgestellt hat.
Dem aktiven Einsatz der vielen ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder ist die Erhaltung und ständige Pflege aller dieser Einrichtungen bis heute zu verdanken.

Foto Niedtfeld - Badeanstalt um 1910
Foto Niedtfeld - Badeanstalt um 1910
Musikpavillon 1910 - Foto www.dh-aktuell.de
Musikpavillon 1910 - Foto www.dh-aktuell.de
Gemälde Wiehebad und Kaiser-Wilhelm-Turm
Trimm Dich PfadGemälde Wiehebad und Kaiser-Wilhelm-Turm
Hundetoilette